Verwaltungsgemeinschaft Nordendorf
Jetzt geschlossen

Aktuelles

ERSTINFORMATION: Abkochgebot im Versorgungsgebiet des Wasserzweckverbands Schmuttergruppe

Abkochanordnung, betroffene Gebiete: Allmannshofen, Ehingen, Ellgau, Kühlenthal, Nordendorf (samt Ortsteile, Weiler) sowie die Ortsteile Druisheim der Gemeinde Mertingen sowie Ostendorf und Waltershofen des Marktes Meitingen

Sehr geehrter Anwohner,

das Landratsamt Augsburg bzw. das Gesundheitsamt ordnet an, das Trinkwasser im Versorgungsbereich des Zweckverbandes zur Wasserversorgung der Schmuttergruppe abzukochen.

Derzeit wird im Trinkwasserversorgungsgebiet des Zweckverbandes zur Wasserversorgung der Schmuttergruppe ein in der Trinkwasserverordnung festgelegter Grenzwert überschritten; es wurden Keime festgestellt. Das Versorgungsgebiet umfasst die Bereiche der Gemeinden Allmannshofen, Ehingen, Ellgau, Kühlenthal, Nordendorf, Westendorf sowie die Ortsteile Druisheim der Gemeinde Mertingen sowie Ostendorf und Waltershofen des Marktes Meitingen.

In Zusammenarbeit mit dem staatlichen Gesundheitsamt Augsburg führen wir bereits umfangreiche Maßnahmen zur Wiederherstellung der Trinkwasserqualität durch.

Um eine Gefahr für Ihre Gesundheit auszuschließen, beachten Sie die folgenden Anweisungen des Gesundheitsamtes:

  • Trinken Sie Leitungswasser nur abgekocht.
  • Lassen Sie das Wasser sprudelnd Aufkochen und dann langsam (ca. 10 Minuten) abkühlen (Wasserkocher möglich).
  • Nehmen Sie zur Zubereitung von Nahrung, Zähneputzen und reinigen offener Wunden ausschließlich abgekochtes Leitungswasser.
  • Sie können das Leitungswasser für die Toilettenspülung und andere Zwecke ohne Einschränkungen verwenden.

Wir informieren Sie umgehend, sobald das Trinkwasser wieder einwandfrei ist.

Bitte informieren Sie gegebenenfalls Mitbewohner und Nachbarn.

Alle weiteren Informationen finden Sie auf dieser Seite als Geschäftsstelle (Schäfflerstraße 6, 86695 Nordendorf) des Verbands und parallel unter www.schmuttergruppe.de. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an das Störfalltelefon unter 08273 9998- 70 oder per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.. Blockieren Sie bitte nicht die Nummer für technische Notfälle.

Ihr Wasserzweckverband Schmuttergruppe

 

Generelle Informationen für Bürger bei einem Abkochgebot

Für welche Zwecke ist das Abkochen notwendig?

  • Zubereitung von Nahrung
  • Lösen von Medikamenten
  • Kaffee-/Tee-Kochen
  • Zähneputzen
  • Waschen von Obst/Gemüse/Salat
  • Mundduschen
  • Eiswürfelzubereitung
  • Bei Kontakt mit offenen Wunden

Trinkwasserspender an der Wasserleitung sind abzuschalten.

Für welche Zwecke ist das Abkochen nicht notwendig?

  • Händewaschen
  • Duschen
  • Baden
  • Toilettenspülung
  • Wäschewaschen in der Waschmaschine (mind. 40 °C)
  • Geschirrspülen Spülmaschine (Temperatur mind. 60 °C und/oder Hitzetrocknung)

Generell gilt:

Das Leitungswasser sollte vor dem Trinken oder beispielsweise Zähneputzen einmal sprudelnd aufgekocht werden und über einen Zeitraum von ca. zehn Minuten abkühlen. Aus praktischen Gründen empfiehlt sich dazu die Verwendung eines Wasserkochers.

Ist für den Geschirrabwasch von Hand abgekochtes Wasser notwendig?

  • Ein Geschirrabwasch nur mit abgekochtem Wasser ist in der Praxis für den Verbraucher schwer umsetzbar.
  • Um ein Infektionsrisiko zu minimieren, lautet die Empfehlung, das abgewaschene Geschirr zumindest mit abgekochtem Wasser nachzuspülen, sofort zu trocknen und trocken zu lagern.

Welche Maßnahmen sind von den Bürgern nach einem Abkochgebot zu ergreifen? 

  • Hauseingangsfilter: Nach Beseitigung der Störung sollte eine Rückspülung durchgeführt werden.
  • Enthärtungsanlagen: Anlagen, die DIN 19636-100 oder der Vorgängernorm DIN 19636 entsprechen (z. B. alle Anlagen mit DVGW-Prüfzeichen), sind nach der nächsten Regenerierung wieder hygienisch einwandfrei. Ggf. sollte manuell eine Regenerierung ausgelöst werden. Alle anderen Anlagen sollten nach Herstellerangaben gespült und desinfiziert werden.
  • Sonstige im Haushalt verwendete leitungsgebundene oder nicht leitungsgebundene Trinkwasseraufbereitungsfilter: Es wird eine Reinigung und Desinfektion nach Herstellerangaben (falls möglich) oder der Ersatz der Filterelemente empfohlen.

             

Waschmaschine:

Bei 40 Grad und Waschpulver werden die Keime abgetötet.

Spülmaschine:

Bei 60 Grad und Spülmaschinenmittel werden die Keime abgetötet, spülen mit der Hand nur mit abgekochtem Wasser.

Salat oder Gemüse damit waschen:

Für das Anmachen von Salaten nur abgekochtes Wasser verwenden.

Gemüse muss mit abgekochtem Wasser gewaschen werden.

Kaffeemaschinen:

In normalen Filtermaschinen wird das Wasser darin genügend erhitzt um die Keime abzutöten, gilt nicht unbedingt für Vollautomaten. Vollautomaten, besonders im gewerblichen Bereich sollten nur mit abgekochtem Wasser verwendet werden.

Speisen- oder Teigzubereitung:

Wenn das Kochgut über 90 Grad Kerntemperatur erhitzt wird reicht das aus. Evtl. an Lebensmittelüberwachung verweisen. Im gewerblichen Bereich muss der Unternehmer selbst entscheiden, ob der Betrieb weitergeführt werden kann oder unterbrochen werden muss.

Was passiert, wenn Tiere das Wasser trinken:

Das Wasser kann bedenkenlos von den Tieren getrunken werden.

Was passiert, wenn man ein Glas Wasser trinkt:

Für gesunde Personen normalerweise unbedenklich, aber auf Symptome (Durchfall) achten und ggf. zum Arzt, besonders falls Risikogruppen betroffen sind (Alte, Immunsupprimierte, Kinder)

Falls jemand krank/erkrankt ist kontaktieren Sie bitte Ihren Hausarzt.

Plötzlicher Ausschlag:

Hat nichts mit dem Trinkwasser zu tun.

Kann man sein Planschbecken derzeit füllen:

Besser nicht, da Wasser in Mund und Nase kommen kann.

Duschen oder Baden:

Ja, darauf achten, dass kein Wasser in Mund und Nase gerät, offene Wunden gut abdecken. 

Zahnärzte:

Wenn eine Aufbereitungsanlage vorhanden ist, kann das Wasser bedenkenlos verwendet werden ansonsten nur abgekochtes Wasser. Praxen müssen sich an den Hersteller des Stuhls und ihrer Trinkwasserversorgung wenden.

Unterstützung für Betroffene  - Hochwasserhilfe

Der Antrag auf Soforthilfe Haushalt/Hausrat für Privathaushalte kann ab sofort über dieses Online-Formular Soforthilfe „Haushalt/Hausrat“ (landkreis-augsburg.de) beim Landkreis Augsburg eingereicht werden. Alternativ kann der Antrag auch postalisch an die Adresse Landratsamt Augsburg, Hochwasserhilfen – Fachbereich 12, Prinzregentenplatz 4, 86150 Augsburg gesendet werden. Das Antrags-Formular zum Download, die entsprechende Soforthilfe-Richtlinie sowie die Datenschutzerklärung sind unter www.landkreis-augsburg.de/hochwasserhilfe bei den Downloads zu finden (Antrag auf Soforthilfe „Haushalt/Hausrat“ (landkreis-augsburg.de)).

Der Antrag auf Soforthilfe bei Ölschäden an Gebäuden, der Antrag auf Härtefonds sowie die entsprechenden Richtlinien werden  über dieses Online-Formular Soforthilfe „Ölschäden an Gebäuden" (landkreis-augsburg.de) als auch zum Download ebenfalls auf dieser Seite zur Verfügung gestellt (Antrag_auf_Gewaehrung_einer_staatlichen_Soforthilfe_OElschaeden_an_Gebaeuden.pdf (landkreis-augsburg.de)).
Neben den Soforthilfen besteht für Privathaushalte als auc für Unternehmen in Fällen einer Existenzgefährdung die Möglichkeit einer Hilfe im Rahmen der Härtefondsrichtlinie. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Homepage des Landkreis Augsburg.

Bitte beachten Sie hierzu die zugehörigen Richtlinien: Soforthilferichtlinie_Haushalt__Hausrat_Hochwasser_2024.pdf (landkreis-augsburg.de)

Der Antrag auf Härtefonds Finanzhilfen kann mit diesem Formular beantragt werden: Antrag_auf_Haertefonds_Finanzhilfen.pdf (landkreis-augsburg.de). Die Richtlinien finden Sie unter diesem Link: Richtlinie über einen Härtefonds zur Gewährung finanzieller Hilfen bei Notständen durch Elementarereignisse (Härtefondsrichtlinie – HFR) (landkreis-augsburg.de)

Bei Rückfragen ist das Bürgertelefon des Landkreises Augsburg unter der Telefonnummer 0821 3102 2000 täglich von 8 bis 16 Uhr erreichbar.

Für landwirtschaftliche Unternehmen (einschließlich Gartenbau) und den Fischereisektor werden soforthilfen in Höhen von bis zu 50.000 Euro gewährt. Der Antrag ist beim zuständigen Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten zu stellen.

Für Unternehmen und Angehörige Freier Berufe werden ebenfalls Soforthilfen in Höhe von bis zu 200.000 Euro je Unternehmen gewährt. Die Höhe richtet sich im Einzelfall nach den konkret entstandenen Schäden. Der Antrag ist bei der Regierung von Schwaben zu stellen.

 Weitere Hilfe:
- Kartei der Not: Die Kartei der Not hat für Betroffene des Hochwassers eine Soforthilfe eingerichtet. Es kann unbürokratisch eine finanzielle Unterstützung zwischen 2.000 und 5.000 Euro beantragt werden. Notwendig dazu ist ein kurzer Antrag F R A G E B O G E N (kartei-der-not.de) mit persönlichen Daten und kurze Schilderung der Situation sowie die Bestätigung durch Gemeinde oder Sozialer Beratungsstelle.
- Aktion Deutschland hilft
- Antenne Bayern
- Verdi, Gewerkschaften

 Bei den folgenden Anbietern gibt es für Hochwasserbetroffene aktuell Rabatte:
Hofmetzgerei Müller, Blankenburg (20%)
Bauhaus (20%)
Globus (20%)
Hornbach (20%)
Obi (20%)
Toom (20%)
Raiss Baustoffe, Nordendorf (20%)
Hagebaumarkt, Wertingen (20%)
Hirsch / Boden-Decke-Wand, Donauwörth - Nordheim (Böden: 25 %, Türen 15 %)

Bitte erkundigen Sie sich direkt bei den jeweiligen Anbietern nach den Details.

Spendenaktion der Gemeinde Allmannshofen:
Spendenkonto Hochwasserhilfe Kontodaten: IBAN: DE40 7206 2152 0007 1012 60 Verwendungszweck: Spende Hochwasser 2024 (Freiwillige Angabe: Vor- und Nachname, Ihre Anschrift)

Um den betroffenen Bürgerinnen und Bürgern des Hochwassers in Nordendorf möglichst unkompliziert zu helfen, hat die Gemeinde ein Spendenkonto eingerichtet.
Gemeinde Nordendorf, Spendenkonto Hochwasserhilfe, IBAN: DE 7272 0621 5200 0640 4030
NEU: Bitte geben Sie als Verwendungszweck "Spende Hochwasser 2024, (Ihren Vor- und Nachname, Ihre Anschrift)" an. Die Buchungsbestätigung/der Kontoauszug eines Kreditinstitutes gilt als Nachweis gegenüber dem Finanzamt. Es ist keine Spendenquittung erforderlich.

 

Kontakt:

Anschrift: Schäfflerstr. 6, 86695 Nordendorf
Telefonzentrale: 08273 9998-0
Telefax: 08273 9998-30
E-Mail: info@vg-nordendorf.de

Öffnungszeiten:

Montag - Freitag von 08.00 -12.00 Uhr
Donnerstag zusätzlich von 15.00 - 18.00 Uhr

Telefonzeiten:

Montag - Freitag von 08.00 -12.00 Uhr
Montag - Mittwoch von 13.30 - 15.30 Uhr
Donnerstag von 15.00 - 18.00 Uhr